Absetzbarkeit Werbeartikel

Generelle steuerliche Absetzbarkeit

Bis zu einer Grenze von 35,00 Euro Netto-Einkaufswert pro Jahr und Empfänger sind Werbeartikel als Betriebsausgaben absetzbar, es gibt hier allerdings auch noch einige Sachverhalte zu beachten.

Streuwerbeartikel

Als Streuwerbeartikel werden Werbeartikel unter einem Netto-Einkaufswert von 10,00 Euro bezeichnet. Solange die Grenze von 10,00 Euro Netto-Einkaufswert pro Jahr und Empfänger nicht überschritten wird, sind Werbeartikel dieser Kategorie als Betriebsausgaben absetzbar.

Werbegeschenke zwischen 10,00 Euro und 35,00 Euro

Werbegeschenke mit einem Netto-Einkaufswert zwischen 10,00 Euro und 35,00 Euro pro Jahr und Empfänger sind als Betriebsausgaben absetzbar, allerdings sind Sie verpflichtet ein Liste zu führen, wer die Empfänger dieser Werbegeschenke waren. Bitte beachten Sie, dass wenn eine Person mehrere Werbegeschenke erhält, kann dies zur Überschreitung der 35,00 Euro Grenze führen.
Generell gilt, dass der Empfänger ein Geschenk über 10 Euro zu versteuern hat, hier gibt es die Alternative einheitlich sämtliche Geschenke mit einem Pauschalsteuersteuersatz in Höhe von 30 Prozent (zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) zu versteuern.

Werbegeschenke über 35,00 Euro

Über der Schwelle von 35,00 Euro akzeptiert das Finanzamt Werbeartikel nicht mehr als Betriebsausgabe und erstattet auch nicht die bezahlte Vorsteuer. Vielmehr wird sogar erwartet, dass Sie eine Pauschalsteuer in Höhe von 30 Prozent (zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) abführen, um zu verhindern, dass der Empfänger des Werbegeschenks besteuert wird.

Mitarbeiter Geschenke

Bis zu einem Betrag von 44,00 Euro Netto-Einkaufswert pro Monat sind Sachbezüge an einen Mitarbeiter Lohnsteuer und Sozialabgaben frei. Sollten Sie diese Grenze überschreiten können Sie die Pauschalsteuer von 30% abführen und so Lohn. und Sozialabgaben vermeiden.
In einem Monat mit besonderem Anlass für den Mitarbeiter (z.B. Geburt eines Kindes, Geburtstag, Hochzeit, etc.) dürfen Sie dem Mitarbeiter sogar Sachzuwendungen bis zu 104,00 Netto-Einkaufswert zukommen lassen.

Ihr Unternehmen ist nicht vorsteuerabzugsberechtigt?

Wenn Ihr Unternehmen nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist, gelten die oben angegebenen Beträge als Brutto-Beträge, also inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Zu beachten:

Obige Informationen haben wir nach bestem Wissen und Gewissen für Sie zusammen gestellt, diese stellen aber natürlich keine steuerliche Beratung dar. Bei Zweifeln und weiteren Fragen hilft Ihnen Ihr Steuerberater sicherlich gerne weiter.